Wer bin ich?

Glückliches Frauchen mit Laiki

 

Als ich 1961 das Licht der Welt erblickte, wurde ich in eine tierliebe Familie hineingeboren, die meine Tierliebe stets unterstützt und respektiert hat. Alle Lebewesen, die Hilfe brauchten wurden mitgenommen und wieder aufgepäppelt.

Leider habe ich meine Liebe zu den Tieren und der Natur nicht zum Beruf gemacht, und widme ihr daher meine ganze (naja fast) Freizeit.
Hauptberuflich verdiene ich seit über 30 Jahren meine Brötchen als städtische Verwaltungsangestellte, zur Zeit in der Kinder- und Jugendförderung.

Meine Tiere bzw. der Umgang mit Tieren ist mein Lebensinhalt, auch wenn dies nicht jeder verstehen kann, auch nicht muss.
Wer mit Tieren zusammenlebt kann meine Empfindungen mit Sicherheit nachvollziehen. Sie haben mich über viele Tiefen hinweg kommen lassen und ermöglichen mir ein glückliches+ausgefülltes+harmonisches Privatleben, worum mich wiederum doch mancher beneidet.

 

Tierischer Werdegang

Vom Kanarienvogel und Mäuschen über Hunde und Katzen gehörte schon so manchem Tier mein Herz.
Da ich eher Reiten als Laufen konnte, war es eine Frage der Zeit, bis in angemessenem Alter auch ein Pferd zu unserer Familie gehörte, mein über alles geliebter Bobby, ein schwarzweißes Schmusepony, das aber leider viel zu früh, damals wegen Dämpfigkeit, eingeschläfert werden musste.
Mangels Zeit habe ich heute zwar kein Pferd mehr, bin aber eine leidenschaftliche Reiterin geblieben und nehme jede Möglichkeit zum Reiten wahr.

Meine große Liebe waren also schon immer Tiere und ein Leben ohne Tiere kann ich mir nicht vorstellen.
Sie tragen zu meinem Lebensglück bei und sind als ständige Begleiter an meiner Seite. Selbst der Urlaub wird nach den Bedürfnissen von Hund und Katze ausgesucht und gestaltet. Für einen Freigängerkater ist Urlaub ja nicht so ganz üblich, aber er genießt Autofahren und verschläft die Zeit (siehe Reisekater Lucky)

 

Meine Fellkinder

Mein Privatleben allerdings gehört meinen Tieren, meiner leider im Juli 2009 verstorbenen Laika, einer Chow-Chow/Golden-Retriever-Mischlingshündin und meinem Kampfkaterchen Lucky.
Auch wenn mir meine über alles geliebte Laiki immer noch schmerzlichst fehlt hat inzwischen ein weißes (B)Engelchen namens Shari bei uns Einzug gehalten. Die kleine Maus tat mir mit ihrer Unbekümmertheit und Fröhlichkeit einfach gut in der Trauer um Laiki.

Weitere Fotos in Kürze bei meinen Fellnasen.

 

Organisationserfahrungen

Erfahrungen mit der Organisation von Veranstaltungen konnte ich bisher während der Ausübung meines Hauptberufes sowie auch im Rahmen meiner ehemals ehrenamtlichen Tätigkeit im hiesigen Tierschutzverein sammeln.

Leider beschränkt sich mangels Zeit meine Tierschutzarbeit mittlerweile nur noch auf die ehrenamtliche Organisation und Durchführung von Mitarbeiterschulungen der AG Tierheime unter Federführung von Lutz Kaczmarsch, dem Leiter des Tierheims Bocholt, dem ich mich auch als Mitglied sehr freundschaftlich verbunden fühle.

Die Veranstaltungen rund ums Tier organisiere ich aufgrund eigener Interessen an Fortbildungsmöglichkeiten und dem Spaß an Unternehmungen mit gleichgesinnten Tierbesitzern.

 

Meine Einstellung zum Umgang mit Tieren

Um meine eigenen Tiere besser verstehen zu können, habe ich selber schon an vielen Informationsveranstaltungen und Seminaren über dieses Thema teilgenommen.
Allen voran seit Anbeginn 1992 die „Wolfswinkler Hundtage“ der Gesellschaft für Haustierforschung in Wissen und freue mich jedes Jahr auf dieses immer wieder spannende Wochenende.

Tierbesitzer sind dafür verantwortlich, dass es ihren Tieren gut geht und sie ein tierwürdiges, glückliches Leben an ihrer Seite führen dürfen.
Häufig mangelt es den Menschen aber leider an Kenntnissen, um den Tieren artgerechte Bedingungen in einer inzwischen arg aus dem Gleichgewicht geratenen Mensch-Tier-Gesellschaft zu bieten oder dem Willen sich weiterzuentwickeln.

TierTime